Dialyse

ONLINE HAEMODIAFILTRATION - Wir wollen das unsere Patienten mehr und besser leben.

ÜBER DIE ONLINE HAEMODIAFILTRATION

OL-HDF (Online-Hämodiafiltration) wird weithin als die sicherere, bequemere und effizientere Alternative zur konventionellen Hämodialyse angesehen.

ONLINE HAEMODIAFILTRATION :

Über die Hämodiafiltration

HDF ist eine Nierenersatztechnik, die zwei Prinzipien kombiniert. Diffusion und Konvektion. Der konvektive Prozess basiert auf der Ultrafiltration großer Mengen von Plasmawasser durch die Membran. Dies ermöglicht die effektive Entfernung von größeren gelösten Stoffen. Durch Konvektion zusätzlich zum diffusiven Transport von kleinen Molekülen.

Um die Flüssigkeitsbilanz aufrechtzuerhalten, besteht die notwendig das zusätzliche Ultrafiltrationsvolumen zu ersetzen, idealerweise nach dem Dialysator. Die sogenannte Postdilution HDF.

Volumenangelegenheiten

Neuere Veröffentlichungen haben gezeigt, dass ein großes Konvektionsvolumen im Postdilutionsmodus erforderlich ist, um die Vorteile der HDF-Therapie zu maximieren. Die Herstellung großer Mengen an Substitutionsvolumen ist keine Herausforderung mehr. Heutzutage erfordert die Maximierung des Substitutionsvolumens für jeden Patienten einen neuen therapeutischen Ansatz - die Online-Hämodiafiltration.

Online-Hämodiafiltration mit ihren zahlreichen positiven Effekten auf dialysebezogene kardiovaskuläre Risikofaktoren wird als effektivste Dialysebehandlungsmethode angesehen und nähert sich dem Eliminationsprofil der natürlichen Niere an.

Durch die Erzielung hoher Substitutionsvolumina wird der Online-Hämodiafiltrationstherapie eine wirksamere Eliminierung von mittleren Molekülen zugeschrieben. Es verbessert die Behandlungsergebnisse und hat positive Auswirkungen auf die wichtigsten kardiovaskulären Risikofaktoren:

  • Serum ß2-m und Phosphatspiegel
  • Entzündungsreaktionen
  • Intradialytische hämodynamische Stabilität
  • Anämie Kontrolle

Diese Faktoren tragen zu einer besseren Lebensqualität und Überlebenschance der Patienten bei.

Reduziertes Sterblichkeitsrisiko

Eine große Anzahl katalanische HDF-Studie zeigt das Patienten mit Online Hämodiafiltration eine deutliche Senkung von 30%, der Gesamtmortalität vorweisen. Die geschätzte Behandlungsanzahl zeigte, dass zur Vermeidung eines Todesfalls pro Jahr müssen acht Patienten von HighFlux HD auf Online Hämodiafiltration umgestellt werden.

30% Geringeres Risiko für die Gesamtmortalität
33% Geringeres Risiko für kardiovaskuläre Mortalität
55% Geringeres Risiko für
infektionsbedingte Mortalität
28% Geringeres Risiko für kardiovaskuläre Mortalität
22% Geringeres Risiko für infektionsbedingte Mortalität

Genießen Sie fortschrittliche HDF-Behandlung und dessen wohltuende Wirkungen in einer unvergesslichen Mittelmeer Umgebung.

Verpassen Sie nicht diese erstaunliche therapeutische Erfahrung!

Einrichtung anzeigenChania

GFR calculator

Calculate a GFR Value

GFR= {{ gfr }} ml/min

Die Nierenerkrankung im Stadium 1 wird diagnostiziert, wenn eine Person Nierenschaden und CKD-Risikofaktoren mit normaler oder hoher GFR aufweist. In Stadium 1 gibt es oft wenig bis keine Symptome. Die Behandlung umfasst eine gesunde Ernährung, Blutdruckregulierung und eine gute Glukosekontrolle bei Menschen mit Diabetes.

Im Stadium 2 der Nierenerkrankung ist die GFR zwischen 60-89 leicht gesunken, was darauf hinweist, dass die Person einen Nierenschaden und einen leichten Verlust der Nierenfunktion hat. Ähnlich wie beim CKD-Stadium 1 sind nach einer gesunden Ernährung die Kontrolle des Blutdrucks und die Behandlung von Diabetes die wichtigsten Methoden, um den Verlauf der CKD zu verlangsamen.

Anzeichen der Nierenerkrankung im Stadium 2 sind:

Höhere Kreatinin- oder Harnstoffspiegel im Blut, Blut oder Eiweiß im Urin als normal, Hinweise auf eine Nierenschädigung in einem MRI, CT-Scan, Ultraschall oder Zystenniere (PKD).

Regelmäßige Tests auf Protein im Urin und Serumkreatinin können zeigen, ob der Nierenschaden voranschreitet. Ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen, das Fortschreiten der Nierenerkrankung zu verlangsamen. Beschränken Sie die Aufnahme von raffinierten und verarbeiteten Lebensmitteln mit hohem Zucker- und Natriumgehalt, wählen Sie Lebensmittel mit weniger Salz oder hohem Natriumgehalt und halten Sie ein gesundes Gewicht. Lassen Sie sich regelmäßig von Ihrem Arzt untersuchen und nehmen Sie einen Serum-Kreatinintest zur Messung der GFR vor. Halten Sie Ihren Blutdruck auf einem gesunden Niveau (125/75 bei Diabetikern, 130/85 bei Nicht-Diabetikern und Nicht-Proteinurie). Halten Sie Ihren Blutzucker oder Diabetes unter Kontrolle.

Diagnose

Eine Person mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) im Stadium 3 hat einen mäßigen Nierenschaden. Dieses Stadium ist in zwei Unterklassen unterteilt: Eine Abnahme der glomerulären Filtrationsrate (GFR) für Stadium 3A beträgt 45 bis 59 ml/min und eine Abnahme der GFR für Stadium 3B beträgt 30 bis 44 ml/min.

Symptome

Im Stadium 3 treten möglicherweise folgende Symptome auf: Müdigkeit, Flüssigkeitsansammlungen, Schwellung (Ödem) der Extremitäten, Änderungen beim Wasserlassen (schäumender Urin, dunkelorange, braun, teefarben oder rot, wenn er Blut enthält, und mehr oder weniger Wasserlassen als normal).

Behandlung

Im Stadium 3 sollte ein Patient einen Nephrologen (einen auf Nierenerkrankungen spezialisierten Arzt) aufsuchen.

Jemand im Stadium 3 kann auch an einen Ernährungsberater verwiesen werden. Für das CKD-Stadium 3 besteht eine gesunde Ernährung aus: Verzehr von hochwertigem Eiweiß und Kalium (wenn der Blutspiegel über dem Normalwert liegt), etwas Getreide, Obst und Gemüse (Kalium und Phosphor sind auf normalem Niveau), Begrenzung der Aufnahme von Phosphor, so dass der PTH-Spiegel normal bleibt, Knochenerkrankungen vorgebeugt wird und die bestehende Nierenfunktion erhalten bleibt, Senken von Natrium für Menschen mit hohem Blutdruck oder Flüssigkeitsansammlungen, indem verarbeitete und vorverpackte Nahrungsmittel vermieden werden.

Viele Menschen, die an CKD leiden, leiden auch an Diabetes oder hohem Blutdruck. Durch die Kontrolle des Blutzuckerspiegels und die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks können sie ihre Nierenfunktion erhalten.

Es gibt keine Heilung für Nierenerkrankungen, aber es kann möglich sein, den Fortschritt zu stoppen oder den Schaden zumindest zu verlangsamen. In vielen Fällen können korrekte Behandlungen und Änderungen des Lebensstils dazu beitragen, dass eine Person und ihre Nieren länger gesund bleiben.

Diagnose

Wenn CKD ins Stadium 4 fortgeschritten ist, ist es Zeit, sich auf die Dialyse vorzubereiten. Wenn die GFR unter 30 fällt, sollte man einen Nierenarzt (so genannter Nephrologe) aufsuchen und über Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Menschen können Komplikationen wie Bluthochdruck, Anämie, Knochenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln.

Symptome

Zu den Symptomen zählen Müdigkeit, Flüssigkeitsansammlungen, Schwellungen (Ödem) der Extremitäten und Kurzatmigkeit, Änderungen beim Wasserlassen (aufgeschäumt, dunkelorange, braun, teefarben oder rot, wenn Blut enthalten ist);

Übelkeit und/oder Erbrechen, Geschmacksveränderungen, metallischer Geschmack im Mund, Mundgeruch aufgrund von Harnstoffansammlungen im Blut, Appetitlosigkeit, Konzentrationsstörungen (Mühe bei alltäglichen Dingen wie Tätigen einer Überweisung oder Konzentrieren auf das Lesen der Zeitung), Nervenprobleme: Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Zehen oder Fingern ist ein Symptom der CKD.

Behandlung

Im Stadium 4 muss ein Nephrologe (ein auf Nierenerkrankungen spezialisierter Arzt) aufgesucht werden. Patienten mit einer CKD im Stadium 4, die eine Behandlung benötigen, werden über ihre Entscheidungen informiert, darunter:

  • 1) Hämodialyse
  • 2) Peritonealdialyse (PD)
  • 3) Nierentransplantation

Für das CKD-Stadium 4 besteht eine gesunde Ernährung aus: Verringerung des Eiweißverzehrs, um die Ansammlung von Eiweißschlacken zu reduzieren, Getreide, Obst und Gemüse (Kalium und Phosphor sind auf normalem Niveau), Begrenzung der Aufnahme von Phosphor, so dass der PTH-Spiegel normal bleibt, Knochenerkrankungen vorgebeugt wird und die bestehende Nierenfunktion erhalten bleibt, Senken von Potassium für Menschen mit hohem Blutdruck, Begrenzung von Kalzium-Zufuhr sowie Kohlenhydraten für Diabetiker.

Es wird empfohlen, dass Menschen im Stadium 4 ihren Blutdruck auf einem gesunden Niveau halten und Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle halten. Die Einnahme aller vom Arzt verordneten Arzneimittel kann dazu beitragen, die Nierenfunktion zu verlängern.

Diagnose

Eine Person mit Stadium 5 CKD hat eine Niereninsuffizienz (ESRD) im Endstadium mit einer GFR von weniger als 15 ml/min. Menschen mit einer chronischen Nierenerkrankung im Stadium 5 müssen verschiedene Behandlungsoptionen in Betracht ziehen, z. B. die Dialyse (eine Behandlung, die Schlacken und überschüssige Flüssigkeit aus Ihrem Körper schwemmt) oder eine Nierentransplantation.

Symptome

Zu den Symptomen, die im Stadium 5 der chronischen Nierenerkrankung auftreten können, gehören: Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Juckreiz, verminderte Harnabgabe, Schwellungen, insbesondere um die Augen und Knöchel, Muskelkrämpfe, Kribbeln in Händen oder Füßen, Veränderungen der Hautfarbe, erhöhte Pigmentierung der Haut. Da die Nieren nicht mehr in der Lage sind, Schlacken und Flüssigkeiten aus dem Körper zu entfernen, sammeln sich Giftstoffe im Blut an, was zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl führt. Die Nieren können den Blutdruck nicht mehr regulieren und Hormone wie Erythropoetin und Vitamin D produzieren.

Behandlung

Wenn bei Ihnen CKD im Stadium 5 diagnostiziert wird, müssen Sie sofort einen Nephrologen aufsuchen. Dies ist ein Arzt, der in Nierenerkrankungen, Nierendialyse und Transplantation ausgebildet ist. Der Arzt hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Behandlung für Sie die beste ist – Hämodialyse, Peritonealdialyse (PD) oder Nierentransplantation – und empfiehlt einen Zugang zur Dialyse.

Es gibt zwei Arten von Dialysemodalitäten für Menschen mit Niereninsuffizienz im Stadium 5.

  • 1) Hämodialyse: Ein Dialysegerät nimmt eine kleine Menge Blut des Patienten durch eine künstliche Membran ab, die als Dialysator bezeichnet wird, oder künstliche Niere, um Giftstoffe zu entfernen, die die Nieren nicht mehr entfernen können. Das gefilterte Blut wird dann in den Körper zurückgeführt.
  • 2. Peritonealdialyse (PD): Im Gegensatz zur Hämodialyse ist die PD eine nadelfreie Behandlung, und ein Pflegehelfer ist zur Unterstützung während der Behandlung nicht erforderlich. Die PD kann zu Hause oder bei der Arbeit durchgeführt werden.
  • 3) Nieren-Transplantation ist die einzige Behandlung von Nierenerkrankungen im Endstadium.

Sobald Sie mit der Dialyse beginnen, müssen Sie Ihr Ess- und Trinkverhalten ändern. Ihre Ernährung ist ein großer Teil Ihrer Behandlung. Sie werden also mit einem Ernährungsberater zusammenarbeiten, der Sie darin anleitet, wie Sie essen sollen.

In welchem Stadium bin ich?

Es gibt fünf Stadien der Nierenerkrankung. Ihre glomeruläre Filtrationsrate (GFR) ermöglicht es dem Nephrologen, Ihr Stadium der Nierenerkrankung zu bestimmen. Um Ihren GFR-Spiegel zu bestimmen, ist ein einfacher Bluttest erforderlich.

Was sagt Ihr GFR-Ergebnis aus

Eine vollständig gesunde Nierenfunktion wird bei einer GFR von etwa 100 gemessen, was bedeutet, dass die Nieren zu 100 Prozent funktionieren. Ihre Nierenfunktion gilt weiterhin als normal, wenn die GFR-Zahl mindestens 90 beträgt.

Die Nierenerkrankung im Stadium 1 wird diagnostiziert, wenn eine Person Nierenschaden und CKD-Risikofaktoren mit normaler oder hoher GFR aufweist. In Stadium 1 gibt es oft wenig bis keine Symptome. Die Behandlung umfasst eine gesunde Ernährung, Blutdruckregulierung und eine gute Glukosekontrolle bei Menschen mit Diabetes.

Im Stadium 2 der Nierenerkrankung ist die GFR zwischen 60-89 leicht gesunken, was darauf hinweist, dass die Person einen Nierenschaden und einen leichten Verlust der Nierenfunktion hat. Ähnlich wie beim CKD-Stadium 1 sind nach einer gesunden Ernährung die Kontrolle des Blutdrucks und die Behandlung von Diabetes die wichtigsten Methoden, um den Verlauf der CKD zu verlangsamen.

Anzeichen der Nierenerkrankung im Stadium 2 sind:

Höhere Kreatinin- oder Harnstoffspiegel im Blut, Blut oder Eiweiß im Urin als normal, Hinweise auf eine Nierenschädigung in einem MRI, CT-Scan, Ultraschall oder Zystenniere (PKD).

Regelmäßige Tests auf Protein im Urin und Serumkreatinin können zeigen, ob der Nierenschaden voranschreitet. Ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen, das Fortschreiten der Nierenerkrankung zu verlangsamen. Beschränken Sie die Aufnahme von raffinierten und verarbeiteten Lebensmitteln mit hohem Zucker- und Natriumgehalt, wählen Sie Lebensmittel mit weniger Salz oder hohem Natriumgehalt und halten Sie ein gesundes Gewicht. Lassen Sie sich regelmäßig von Ihrem Arzt untersuchen und nehmen Sie einen Serum-Kreatinintest zur Messung der GFR vor. Halten Sie Ihren Blutdruck auf einem gesunden Niveau (125/75 bei Diabetikern, 130/85 bei Nicht-Diabetikern und Nicht-Proteinurie). Halten Sie Ihren Blutzucker oder Diabetes unter Kontrolle.

Diagnose

Eine Person mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) im Stadium 3 hat einen mäßigen Nierenschaden. Dieses Stadium ist in zwei Unterklassen unterteilt: Eine Abnahme der glomerulären Filtrationsrate (GFR) für Stadium 3A beträgt 45 bis 59 ml/min und eine Abnahme der GFR für Stadium 3B beträgt 30 bis 44 ml/min.

Symptome

Im Stadium 3 treten möglicherweise folgende Symptome auf: Müdigkeit, Flüssigkeitsansammlungen, Schwellung (Ödem) der Extremitäten, Änderungen beim Wasserlassen (schäumender Urin, dunkelorange, braun, teefarben oder rot, wenn er Blut enthält, und mehr oder weniger Wasserlassen als normal).

Behandlung

Im Stadium 3 sollte ein Patient einen Nephrologen (einen auf Nierenerkrankungen spezialisierten Arzt) aufsuchen.

Jemand im Stadium 3 kann auch an einen Ernährungsberater verwiesen werden. Für das CKD-Stadium 3 besteht eine gesunde Ernährung aus: Verzehr von hochwertigem Eiweiß und Kalium (wenn der Blutspiegel über dem Normalwert liegt), etwas Getreide, Obst und Gemüse (Kalium und Phosphor sind auf normalem Niveau), Begrenzung der Aufnahme von Phosphor, so dass der PTH-Spiegel normal bleibt, Knochenerkrankungen vorgebeugt wird und die bestehende Nierenfunktion erhalten bleibt, Senken von Natrium für Menschen mit hohem Blutdruck oder Flüssigkeitsansammlungen, indem verarbeitete und vorverpackte Nahrungsmittel vermieden werden.

Viele Menschen, die an CKD leiden, leiden auch an Diabetes oder hohem Blutdruck. Durch die Kontrolle des Blutzuckerspiegels und die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks können sie ihre Nierenfunktion erhalten.

Es gibt keine Heilung für Nierenerkrankungen, aber es kann möglich sein, den Fortschritt zu stoppen oder den Schaden zumindest zu verlangsamen. In vielen Fällen können korrekte Behandlungen und Änderungen des Lebensstils dazu beitragen, dass eine Person und ihre Nieren länger gesund bleiben.

Diagnose

Wenn CKD ins Stadium 4 fortgeschritten ist, ist es Zeit, sich auf die Dialyse vorzubereiten. Wenn die GFR unter 30 fällt, sollte man einen Nierenarzt (so genannter Nephrologe) aufsuchen und über Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Menschen können Komplikationen wie Bluthochdruck, Anämie, Knochenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln.

Symptome

Zu den Symptomen zählen Müdigkeit, Flüssigkeitsansammlungen, Schwellungen (Ödem) der Extremitäten und Kurzatmigkeit, Änderungen beim Wasserlassen (aufgeschäumt, dunkelorange, braun, teefarben oder rot, wenn Blut enthalten ist);

Übelkeit und/oder Erbrechen, Geschmacksveränderungen, metallischer Geschmack im Mund, Mundgeruch aufgrund von Harnstoffansammlungen im Blut, Appetitlosigkeit, Konzentrationsstörungen (Mühe bei alltäglichen Dingen wie Tätigen einer Überweisung oder Konzentrieren auf das Lesen der Zeitung), Nervenprobleme: Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Zehen oder Fingern ist ein Symptom der CKD.

Behandlung

Im Stadium 4 muss ein Nephrologe (ein auf Nierenerkrankungen spezialisierter Arzt) aufgesucht werden. Patienten mit einer CKD im Stadium 4, die eine Behandlung benötigen, werden über ihre Entscheidungen informiert, darunter:

  • 1) Hämodialyse
  • 2) Peritonealdialyse (PD)
  • 3) Nierentransplantation

Für das CKD-Stadium 4 besteht eine gesunde Ernährung aus: Verringerung des Eiweißverzehrs, um die Ansammlung von Eiweißschlacken zu reduzieren, Getreide, Obst und Gemüse (Kalium und Phosphor sind auf normalem Niveau), Begrenzung der Aufnahme von Phosphor, so dass der PTH-Spiegel normal bleibt, Knochenerkrankungen vorgebeugt wird und die bestehende Nierenfunktion erhalten bleibt, Senken von Potassium für Menschen mit hohem Blutdruck, Begrenzung von Kalzium-Zufuhr sowie Kohlenhydraten für Diabetiker.

Es wird empfohlen, dass Menschen im Stadium 4 ihren Blutdruck auf einem gesunden Niveau halten und Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle halten. Die Einnahme aller vom Arzt verordneten Arzneimittel kann dazu beitragen, die Nierenfunktion zu verlängern.

Diagnose

Eine Person mit Stadium 5 CKD hat eine Niereninsuffizienz (ESRD) im Endstadium mit einer GFR von weniger als 15 ml/min. Menschen mit einer chronischen Nierenerkrankung im Stadium 5 müssen verschiedene Behandlungsoptionen in Betracht ziehen, z. B. die Dialyse (eine Behandlung, die Schlacken und überschüssige Flüssigkeit aus Ihrem Körper schwemmt) oder eine Nierentransplantation.

Symptome

Zu den Symptomen, die im Stadium 5 der chronischen Nierenerkrankung auftreten können, gehören: Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Juckreiz, verminderte Harnabgabe, Schwellungen, insbesondere um die Augen und Knöchel, Muskelkrämpfe, Kribbeln in Händen oder Füßen, Veränderungen der Hautfarbe, erhöhte Pigmentierung der Haut. Da die Nieren nicht mehr in der Lage sind, Schlacken und Flüssigkeiten aus dem Körper zu entfernen, sammeln sich Giftstoffe im Blut an, was zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl führt. Die Nieren können den Blutdruck nicht mehr regulieren und Hormone wie Erythropoetin und Vitamin D produzieren.

Behandlung

Wenn bei Ihnen CKD im Stadium 5 diagnostiziert wird, müssen Sie sofort einen Nephrologen aufsuchen. Dies ist ein Arzt, der in Nierenerkrankungen, Nierendialyse und Transplantation ausgebildet ist. Der Arzt hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Behandlung für Sie die beste ist – Hämodialyse, Peritonealdialyse (PD) oder Nierentransplantation – und empfiehlt einen Zugang zur Dialyse.

Es gibt zwei Arten von Dialysemodalitäten für Menschen mit Niereninsuffizienz im Stadium 5.

  • 1) Hämodialyse: Ein Dialysegerät nimmt eine kleine Menge Blut des Patienten durch eine künstliche Membran ab, die als Dialysator bezeichnet wird, oder künstliche Niere, um Giftstoffe zu entfernen, die die Nieren nicht mehr entfernen können. Das gefilterte Blut wird dann in den Körper zurückgeführt.
  • 2. Peritonealdialyse (PD): Im Gegensatz zur Hämodialyse ist die PD eine nadelfreie Behandlung, und ein Pflegehelfer ist zur Unterstützung während der Behandlung nicht erforderlich. Die PD kann zu Hause oder bei der Arbeit durchgeführt werden.
  • 3) Nieren-Transplantation ist die einzige Behandlung von Nierenerkrankungen im Endstadium.

Sobald Sie mit der Dialyse beginnen, müssen Sie Ihr Ess- und Trinkverhalten ändern. Ihre Ernährung ist ein großer Teil Ihrer Behandlung. Sie werden also mit einem Ernährungsberater zusammenarbeiten, der Sie darin anleitet, wie Sie essen sollen.

BLOG

KINDEY TRANSPLANTATION

A kidney transplant is the transfer of a healthy kidney from...

READ MORE

MYTHS AND CKD

Chronic Kidney Disease is a misunderstood clinical entity, whose importance has only emerged in...

READ MORE

World Kidney Day 2019 - Kidney Health for Everyone Everywhere

In 2019, in its 14th year of existence, World Kidney Day will...

READ MORE

Autologous Arteriovenous Fistula

In patients undergoing chronic hemodialysis, the need for a vascular access (VA) that functions...

READ MORE

KINDEY TRANSPLANTATION

A kidney transplant is the transfer of a healthy kidney from...

MYTHS AND CKD

Chronic Kidney Disease is a misunderstood clinical entity, whose importance has only emerged in...

World Kidney Day 2019 - Kidney Health for Everyone Everywhere

In 2019, in its 14th year of existence, World Kidney Day will...

Autologous Arteriovenous Fistula

In patients undergoing chronic hemodialysis, the need for a vascular access (VA) that functions...